Der Stammtisch der Tiere

Wer oder was ist das neue Catpurri?

Als Tierheilpraktikerin, Tier-Liebhaberin und ganz besonderer Fan von Katzen aller Art habe ich, Melanie Köhler, die Marke Catpurri von Katzen für Katzen und alle anderen Tiere ins Leben gerufen.

Denn was liegt näher, als die Katzen selbst schnurrig schön zu Wort kommen zu lassen? Wer wüsste besser, was einem Lebewesen gut tut, als das Lebewesen selbst?

Mir ist in meiner therapeutischen Arbeit – und auch ganz persönlich – wichtig, im täglichen Leben auch einmal den Blickwinkel anderer Lebewesen einzunehmen. So fällt es uns Zweibeinern viel leichter, die Bedürfnisse der Tiere zu verstehen und auf sie einzugehen.

Sozusagen aus erster Hand finden Sie auf dieser Plattform alles, was Katzen sich am „Stammtisch“ gegenseitig „zuschnurren“ würden. Repräsentiert werden die Tiere durch meine Catpurri Abenteurer, die Sie gern in ihre abenteuerliche und liebenswerte Welt entführen möchten.

Die Catpurri Abenteurer

Beans, Lucy und der kleine Sándor, die kleinen Abenteurer von Catpurri, entführen Sie mit viel Vergnügen und Spaß in die Welt der Vierbeiner und Samtpfoten. Aus ihrer Sicht lassen sie uns Menschen an ihrem Leben teilhaben und teilen ihre Abenteuer, Bedürfnisse, aber auch mögliche Schwierigkeiten und Probleme als Katzen und geliebte Haustiere. Immer wieder haben Sie spannende Geschichten zu berichten.

Was steckt hinter dem neuen Catpurri?

Als Gründerin von Catpurri® und in der Rolle als Tierheilpraktikerin ist es mir wichtig, die Eigenschaften, Besonderheiten und Bedürfnisse der Tiere zu kennen und zu berücksichtigen. Denn nur mit dem festen Ziel des Wohls unserer Tiere vor Augen lässt sich aus meiner Sicht ein möglichst angenehmes Zusammenleben ermöglichen.

Allen Tierhaltern obliegt aus meiner Sicht eine Verantwortung für die ihnen anvertrauten Geschöpfe. Glücklicherweise wird diese Tatsache sogar gesetzlich immer mehr festgezurrt. Diese Verantwortung lässt sich nur wahrnehmen, wenn wir ausreichend über die individuellen Bedürfnisse unserer tierischen Freunde informiert sind, unabhängig davon, ob es sich um Katzen, Hunde, Pferde oder andere Tierarten geht.

So ist es, um ein griffiges Beispiel zu nennen, sehr hilfreich zu wissen, dass Katzen in enger ethologischer Verbindung zum Lebensraum Wüste stehen. Denn dies hat auch bei unseren Hauskatzen Auswirkungen auf anatomische Gegebenheiten und das Trinkverhalten.

Auf Basis meiner Ausbildungen als Tierheilpraktikerin verfüge ich über umfangreiche Sachkenntnisse zu Ethologie von Hund, Katze und Pferd. Ich kann einschätzen, was für Tiere hilfreich ist und habe die Möglichkeit – sofern medizinisch vertretbar – Lösungen anzubieten. Gute Lösungen lassen sich jedoch erst erarbeiten, wenn das Ziel klar ist, nämlich das Wohl des Tieres. Wie dieses aussieht, lässt sich am besten aus Perspektive der jeweiligen Lebewesen selbst verstehen. Außerdem gehört für mich dazu, dass wir uns über mögliche Gefahren für unsere Tiere im Klaren sind.

Während meiner NLP-Ausbildungen (Neurolinguistisches Programmieren) durfte ich „am eigenen Leibe“ erfahren, welch faszinierenden Erkenntnisse sich erwirken lassen, wenn man sich in andere Personen hineinversetzt und ihren Blickwinkel einnimmt. Auf diese Weise tun sich völlig neue Wahrnehmungen, Informationen und Blickwinkel auf. Ich bin der Überzeugung, dass ein empathisches Hineinversetzen auch in unsere Heim- und Wildtiere möglich und sogar nötig ist.

Daher lebt Catpurri® von dem Konzept, Tiere mit ihrer eigenen Stimme aus ihrer Sichtweise heraus zu Wort kommen zu lassen.

Die Abenteurer von Catpurri® sind Katzen. Sie stehen letztendlich jedoch Pate für alle anderen Lebewesen. Kern von Catpurri® ist es, die Perspektive der Tiere einzunehmen und zu vermitteln. Entstanden ist die Idee auf Basis meiner persönlichen, besonderen Liebe zu den Samtpfoten und ihrer besonderen Energetik, Kraft und Individualität.

Die Hauptdarsteller von Catpurri® sind in erster Linie meine „tierisch guten Mitarbeiter“ – oder besser „Chefs“ (Katzenhalter werden Verständnis haben für diese bewusste Formulierung…) – Beans, Lucy und Sándor. Jeder der „Hauptdarsteller“ hat ein bestimmtes Themen- bzw. Fachgebiet, das er repräsentiert. So ist Beans im übertragenen Sinne verantwortlich für alle Themen, die Gesundheit betreffen, Lucy als Mädchen für Wellness und Lifestyle und Sándor für Spiel und Spaß. Die Philosophie hinter Catpurri® lässt sich jedoch grundsätzlich auf alle anderen Lebewesen, wie z. B. neben Haus- auch Wildkatzen übertragen.

Keine Frage: reine Sachinformationen zu Katzen lassen sich jederzeit im Netz recherchieren. Sie können googlen und finden schnell und einfach alle notwendigen Informationen. Catpurri® jedoch möchte nicht nur Sachinformationen an die Hand geben. Catpurri® möchte darüber hinaus Anregungen geben für ein verantwortungsvolles Zusammenleben und Verständnis für die Individuen – eben aus deren Perspektive heraus. Es möchte aufzeigen, wie wertvoll eine Beschäftigung mit Tieren für uns Menschen sein kann – und zwar vor dem Hintergrund medizinischer, ethologischer, biologischer, aber auch psychologischer Zusammenhänge.

Ein Stammtisch repräsentiert Geselligkeit, Freundschaft, Austausch, Kommunikation, Zusammengehörigkeit. Im Austausch ergeben sich nicht nur freudige oder sehr vertraute Momente. Die Sprache kann auch auf Probleme oder herausfordernde Situationen kommen. Gemeinsam lassen sich Möglichkeiten diskutieren, Perspektiven berücksichtigen, Erfahrungen teilen, Stärken einbringen.

Es geht darum, zuzuhören, die Meinung anderer zu erfahren, sich auszutauschen und von anderen und deren Erfahrungen zu lernen – und so gemeinsam die Chance zu erhalten, Lösungswege zu finden. Catpurri® möchte aufzeigen, dass Gemeinsamkeit, Austausch und insbesondere die Kunst des Zuhörens auch über den Tellerrand hinaus, nämlich in die individuelle Welt wundervoller außerartlicher Geschöpfe, möglich und wertvoll sind.

Und je fremder, außergewöhnlicher und andersartiger eine Perspektive oder Stärke sein mag, umso hilfreicher kann sie sein. Vorausgesetzt: wir trauen uns, uns „zusammenzusetzen“, hinzuhören, hinzuschauen und offen zu sein.

Gerade in der heutigen Zeit wurde uns deutlich vor Augen geführt, dass Zusammenhalt, füreinander einstehen, Empathie und Mitgefühl von großer Bedeutung sind. Doch beschränkt sich dies allein auf die innerartliche Beziehung zwischen Mensch und Mensch? Tiere, Pflanzen und jede Form von Lebewesen gehören zum Konzept unserer Erde dazu. Wir sind zu großen Stücken abhängig von ihnen. Nicht zuletzt können auch die kleinsten Formen von „Lebewesen“ größte Auswirkungen haben auf Gesundheit und Überleben.

Daher ist es für mich selbstverständlich, Lebewesen wertzuschätzen, in das Gemeinschaftsgefüge einzubeziehen, ihre Perspektive zu berücksichtigen und ihren Zauber und ihre Besonderheiten zu respektieren. An vielen Stellen geht es unserer Natur nicht besonders gut. Es wurde und wird Raubbau getrieben, viele Pflanzen und Tiere sind vom Aussterben bedroht. Es kommt zu Naturkatastrophen und Klimaveränderungen, um nur einzelne Beispiele zu nennen und an die Bilder von z. B. Gorillas oder Eisbären zu erinnern. Daher möchte Catpurri® zukunftsorientiert auch einen Beitrag zu Ethik und Aufklärung leisten.

Der Körper von uns Lebewesen besteht nicht nur aus dem physischen Körper, sondern auch aus geistigen und seelischen Aspekten. Wir Menschen haben Gefühle, Gedanken, Intuition.

Auch Tiere haben meiner persönlichen Meinung nach eine Seele und ihr Wohlbefinden hängt auch von psychischen Faktoren ab – nicht umsonst hat das Themenfeld der Psychosomatik auch in der Veterinärmedizin Einzug gehalten und findet immer mehr Berücksichtigung. Jentschura möchte genau diese Aspekte einbringen und repräsentiert „das seelische und geistige Gleichgewicht“ von Mensch und Tier.